Wann haben Sie eigentlich zuletzt auf Ihren Impfausweis geschaut?

Beitrag vom 22.11.2019

Ab dem 18. Jahrhundert häuften sich die Pockenfälle in Europa und lösten die Pest als schlimmste Krankheit ab. Nach Schätzungen starben jedes Jahr 400.000 Menschen an Pocken, und ein Drittel der Überlebenden erblindeten. Bei der letzten großen Pockenepidemie von1870 bis 1871 starben allein in Deutschland 125.000 Menschen. Auch berühmte Herrscher fielen den Pocken zum Opfer. So z.B. Zar Peter der II., der bereits im Alter von nur 15 Jahren an ihnen erkrankte und verstarb. Der englische Landarzt Edward Jenner, der Vater der Impfungen, hatte im späten 18. Jahrhundert beobachtet, dass Mägde, die an den Kuhpocken erkrankt waren, Zeit ihres Lebens niemals die Pocken bekamen. Daraufhin erfand er 1796 die klassische Impfung- etwas unorthodox, aber dennoch hoch wirksam. Er injizierte einfach das Sekret der Kuhpocken in die Haut der Menschen, die bisher noch nie an den Pocken erkrankt waren. Im Anschluss bekamen die jeweiligen Personen die harmlosen Kuhpocken, waren aber immun gegen die gefährlichen Pocken. Absolut bahnbrechend! Nicht mal 200 Jahre später konnte diese Geißel der Menschheit von der WHO als erfolgreich ausgerottet betrachtet werden.

Während heute Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen die Haupttodesursachen darstellen, so waren es im 18.Jahrhundert die Infektionskrankheiten. Vor allem Kinder starben häufig an Ihnen. Die Lebenserwartung im 18. Jahrhundert war durchschnittlich nur 35 Jahre- dies war vor allem der hohen Sterblichkeit durch die Infektionskrankheiten geschuldet. Mit Einführung der Impfungen- zu aller erst die Pockenimpfung Ende des 18. Jahrhunderts, dicht gefolgt von Impfungen gegen Cholera, Milzbrand und Tollwut Anfang des 19. Jahrhunderts konnte endlich ein signifikantes Absinken von tödlichen Infektionskrankheiten erreicht werden. In weniger als 100 Jahren nach erstmaliger Einführung von Impfungen stieg die Lebenserwartung um über 20 Jahre an auf 56 Jahre im Durchschnitt. Heute (nach Einführung weiterer Impfungen) ist die Lebenserwartung bei etwa 80 Jahren. Meine  lieben Leser- es sind 200 Jahre vergangen und in dieser Zeit ist die Lebenserwartung um mehr als 45 Jahre in Summe angestiegen!!!! Und DAS ist nicht veganer Ernährung, Selbstbestimmung oder Homöopathie geschuldet, sondern einzig und allein frischen Ideen und Tatendrang im medizinischen Fortschritt.

Nächste Woche lesen Sie einen Beitrag zum Thema Impfmythen. Achtung Spoiler: es wird absurd, interessant und unterhaltsam.